Erwin Müller

Wel­treisen

Kind­heit

Hildburghausen, historisches Rathaus, Urheber Bernd Hutschenreuther Lizenz "Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)"
Hild­burghausen, his­torisches Rathaus, Urhe­ber Bernd Hutschen­reuther Lizenz “Na­men­snen­nung — Weit­er­gabe unter gle­ichen Be­din­gun­gen 3.0 Un­port­ed (CC BY-SA 3.0)”

In Wolschs­ki, Rus­s­land, wurde ich am 17.06.1982 ge­boren und meine Schulzeit und Kind­heit ver­bracht. Nach­dem die Sow­je­tu­nion 1991 zusam­menge­brochen ist, sind meine El­tern, meine Schwest­er und ich zurück nach Hild­burghausen, Deutsch­land.

Abitur

Mein Abitur habe ich in Er­furt auf der Lud­wig Er­hard Schule 2002 er­wor­ben. Die Schule ist be­nan­nt nach Lud­wig Er­hard, der von 1963 bis 1966 als zweit­er Bun­deskan­zler der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land amtiert hat. Dies war im gle­ichem Jahr als im Guten­berg-Gym­na­si­um der Amok­lauf von Robert Stein­häuser stat­tfand.

Aus­bil­dung Panz­er­aufk­lär­er

Spähpanzer 2 "Luchs A2", Urheber Huhu, Lizenz gemeinfrei
Späh­panz­er 2 “Luchs A2”, Urhe­ber Huhu, Lizenz geme­in­frei

Nach dem Abitur 2002 bin ich zum geset­zlichem Grundwehr­di­en­stes nach Gotha und wurde dort als Panz­er­aufk­lär­er aus­ge­bildet. Der Grundwehr­di­en­stes war damals noch Pflicht und dauerte ne­un Monate. Da ich damals in Er­furt der Kampf­s­ports­chule eingeschrieben war, kon­nte ich zu ein­er Kaserne, die in der Nähe von Er­furt gele­gen war. So habe ich den Grundwehr­di­en­stes in der Frieden­stein-Kaserne Gotha ver­bracht. Am beein­druck­end war damals die Vor­führung des Luchs Späh­panz­er. Als wir mit­ten in der Nacht auf einem Feld wache gehal­ten haben wurde der Panz­er uns rück­seit­ig vorge­fahren. Wir kon­nten den Panz­er nicht se­hen, weil seine Lichter aus waren, und wir kon­nten ihn sog­ar nicht hören wie er vorge­fahren wurde. Wir haben den Panz­er erst gemerkt als er sozusagen di­rekt vor un­ser­er Nase, oder im Rück­en, war. Das war ziem­lich ein­drucksvoll für einen 19,6 Ton­nen Panz­er in der Nacht.

In der Grun­daus­bil­dung im Som­mer 2002 sind wir dann nach Sach­sen abkom­mandiert wor­den um bei dem Hochwass­er 2002 zu helfen. Wir haben damals Sand­säcke geschleppt um De­iche zu be­fes­ti­gen. Dafür er­hiel­ten wir dann später die Ein­satzmedaille Fluthil­fe 2002, Dank und An­erken­nung­surkun­den.

Uni­ver­sität

Wuerzburg University, Lecture Hall, Am Hubland, Urheber 	Robert Emmerich,  Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“
Wuerzburg Uni­ver­si­ty, Lec­ture Hall, Am Hub­land, Urhe­ber Robert Em­merich, Cre­ative-Com­mons-Lizenz „Na­men­snen­nung – Weit­er­gabe unter gle­ichen Be­din­gun­gen 3.0 nicht portiert“

Nach meinem Grundwehr­di­enst habe ich mich an der Julius-Max­i­m­il­ian Uni­ver­sität als Haupt­fach In­for­ma­tion­stech­nolo­gie und Neben­fach Physik eingeschrieben. Würzburg ist eine 120.000 Ein­wohn­er wun­der­schöne Stadt, mit We­in­fest, Felder, Wiesen, Wälder und Fes­tun­gen. Das Studi­um der In­for­ma­tion­stech­nolo­gie war für mich ziem­lich le­icht, wusste ich doch schon damals mehrere Pro­gram­mier­sprachen, z.B. Pas­cal, C, C++ und Ja­va. Allerd­ings war das Studi­um der Math­e­matik alles an­deres als ein­fach. Die Beruf­ss­chule in Er­furt hat mich nur un­genü­gend auf die höhere Math­e­matik der Uni­ver­sität vor­bere­it­et. Nach zwei Jahren habe ich beschlossen das Studi­um abzubrechen und mich ein­fach als freiberu­flich­er Pro­gram­mier­er zu be­währen.

Seoul, Süd­ko­rea

Im Jahr 2006 bin ich nach Seoul, Süd­ko­rea für einen Monat geflo­gen. Ich war im­mer der asi­atis­chen Kul­tur fasziniert und habe mich an einen Ko­re­anisch-Sprachkurs eingeschrieben. Allerd­ings habe ich damals weniger Ko­re­anisch gel­ernt als viel mehr Soul er­forscht. Die Ko­re­anis­che Sprache beste­ht aus Buch­staben, die zusam­men ein Wort bilden, so wie eu­ropäis­che Sprachen. Die Buch­staben sind allerd­ings mehr ein­fache Striche und keine kom­plizierte Sym­bole und zwei oder drei Buch­staben sind zu einem Buch­staben zusam­men ver­schmolzen. Zum Beispiel 먹, was wie ein Sym­bol aussieht, aber eigentlich drei Buch­staben sind: Das ㅁ “m”, ㅓ “a” und ㄱ “k”. Somit beste­ht die Sym­bol­folge 먹었다 aus acht Buch­staben.

TAFE Col­lege

Nach Soul habe ich beschlossen auf das TAFE Col­lege in Syd­ney, Aus­tralien zu gehen und meine Aus­bil­dung in In­for­ma­tion­stech­nolo­gie abzuschließen. Dafür muss man den EILTS En­glisch Test beste­hen. Ich kon­nte zwar bere­its sehr gut En­glisch von mein­er Er­fahrun­gen als freiberu­flich­er Pro­gram­mier­er, aber ich war nicht zu­ver­sichtlich einen EILTS Test zu beste­hen.

Mal­ta

Um mein En­glisch zu verbessern bin ich dann zuerst nach Mal­ta auf eine En­glisch-Sprach­schule. Mal­ta war Britis­che Kolonie, deswe­gen ist die of­fizielle Sprache En­glisch. Ich war für vi­er Wochen auf Mal­ta auf der Sprach­schule und habe auch die wun­der­schöne Strände und La­gunen von Mal­ta und die noch kleinere In­sel Go­zo.

Southamp­ton

Nach­dem ich die Sprach­schule in Mal­ta abgeschlossen habe, bin ich nach Portsmouth, Eng­land, in der Nähe von Southamp­ton, um mich auf den EILTS Test vorzu­bere­it­en. Der EILTS Test selb­st wurde in Southamp­ton aus­ge­führt und beste­ht aus mehreren Teilen: Zuhören, lesen, schreiben und sprechen. Die höch­ste Punk­tzahl habe ich in lesen er­re­icht.

Syd­ney

Nach dem beste­hen des EILTS Test kon­nte ich nun endlich nach Syd­ney, Aus­tralien, und mich in das TAFE (Tech­ni­cal and Fur­ther Ed­u­ca­tion) Col­lege ein­schreiben. Weil der Flug von München über Schang­hai und Bei­jing, Chi­na, war, habe ich die Gele­gen­heit er­grif­f­en und eine Woche einge­plant um diese zwei Metropolen zu be­suchen.

Liste

  • Volzh­sky, Vol­gograd Oblast, Rus­sia
  • Hild­burghausen Ger­many
  • Er­furt Ger­many
  • Lud­wig-Er­hard-Schule, Tal­straße 24, 99089 Er­furt, Ger­many
  • Frieden­stein-Kaserne, Ohrdrufer Straße 93, 99867 Gotha, Deutsch­land
  • Julius-Maximilian’s Uni­ver­si­ty, Sander­ring 2, 97070 Würzburg, Ger­many.
  • Seoul, South Ko­rea
  • Nae­gok-dong, Gangne­ung-si, Gang­won-do, South Ko­rea
  • San Ġil­jan, Mal­ta
  • Portsmouth Lan­guage Col­lege, 13 Free­stone Rd, Portsmouth, South­sea, UK.
  • Shang­hai Chi­na
  • Bei­jing Chi­na
  • TAFE NSW – Ul­ti­mo Col­lege, 695 – 731 Har­ris St, Ul­ti­mo NSW 2007, Aus­tralia
  • Perth, Aus­tralia
  • Al­ice Springs, Aus­tralia
  • Bris­bane, Aus­tralia
  • Mel­bourne, Aus­tralia
  • Mani­la, Philip­pines
  • Palawan, Philip­pines
  • Ce­bu, Philip­pines
  • Tacloban City, Philip­pines
  • Al­buera, Philip­pines
  • Haifa, Is­re­al
  • Nicosia, Cyprus
  • Mu­nich, Ger­many
  • Is­tan­bul, Turkey
  • São Paulo, Brazil